My Manic to be in the nature: Nachhaltige Ernährung

Hey How,

Einmal in der Woche gehe ich zum Yoga. Wir sind eine sympathische kleine Gruppe, die ab und an auch gerne ihre Erfahrungen austauscht. Beim letzten Mal sprach eine meiner Kolleginnen über ihre Weiterbildung in Neuseeland und ich habe interessante neue Dinge erfahren.

07_Beratungsillustrationen_he_verantwortung_460px

Das Thema ihrer Weiterbildung, war u.a. Nachhaltige Ernährung. Das Leben ist ein Kreislauf, dass war mir bewusst, aber ich hatte diesen Kreislauf noch nicht so weit definiert, wie es meine liebe „Kollegin“ tat:
Aus unserer Erde wachsen Pflanzen, die sich von der Erde ernähren. Leider wird unsere Erde immer schlechter d.h. es sind längst nicht mehr so viele Nährstoffe wie vor 10 Jahren in unserer Erde und noch weniger als vor 20 Jahren…u.s.w. Seit der industriellen Revolution wird unsere Erde immer schlechter. Dadurch, dass Pflanzen zu wenig Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen, besitzen sie selber viel weniger Nährstoffe und wenn wir Menschen diese Pflanzen dann essen, nehmen wir logischerweise auch weniger Nährstoffe zu uns. Das heisst: Wir müssen viel mehr essen, damit unser Körper die nötige Versorgung bekommt.
Das gleiche gilt für unser Fleisch. Unser Fleisch isst auch auf der Wiese die Pflanzen und wenn diese nicht ausreichend versorgt sind, sind die Tiere nicht ausreichend versorgt und wenn wir Menschen die Tiere dann essen, sind wir schlussendlich auch nicht mit allem Nötigen versorgt.

Ich wollte der Welt bzw. unserer Erde etwas Gutes tun in dem ich mich nachhaltig, regional und „bio“ ernähre und jetzt erst habe ich verstanden, dass ich dies auch und vor allem für mich tun sollte. Wer die „richtigen“ Produkte verzehrt, muss automatisch weniger essen, da der Körper viel schneller „ernährt“ wird und lebt automatisch gesünder. Ausserdem tut er unserer Welt etwas gutes und wehrt sich gegen die grossen Konzerne die Lebensmittel in Massen vernichten.

Schon länger ist mir der Anstieg der psychosomatischen Krankheiten aufgefallen, dies könnte eine der Erklärungen sein.

Ich weiss, dass der Artikel noch ausführlicher sein könnte und ich weiss, dass ich hier nur grobe Angaben mache, aber mir ist es wichtig, das auch die einfachsten Menschen das verstehen. Und wer dazu mehr wissen möchte, sollte sich einfach schlau machen.

Aber was könnt ihr jetzt zum Beispiel tun, um die Erde eures Gemüsegartens Nahhafter zu machen?  Ihr könnt z.B. in euren Garten pinkeln oder einen Komposthaufen anlegen und diese Erde verwenden und und und…

Es bedankt und verneigt sich,

Lory

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s