My Manic the movies: „The Get Down“

Hey how,

ich habe eine tierisch gute Serienempfehlung für euch. Und zwar nennt sich diese tolle Serie „The Get Down“. Sie spielt während den sechziger Jahren in New York und hat von allem etwas zu bieten. Lasst euch diese Serie nicht entgehen!

Es bedankt und verneigt sich,

Danielle

My manic the movies: Von Weltuntergangsszenarien… – Teil 2

Hey How,

Nachdem ich euch meine liebsten Zombiefilme vorgestellt habe, möchte ich euch meine liebsten Zombieserien vorstellen und das sind eigentlich nur zwei:

Es begann alles mit „The walking Dead“ ein spontan Kauf, ohne wirklich zu wissen was mich erwartet. Die erste Staffel war mega gut und ich habe sofort Feuer gefangen. Die zweite Staffel war auch noch sehr gut und durch die dritte und vierte Staffel habe ich mich mehr oder weniger gequält. Diese Staffeln sind wichtig und zeigen vor allem die psychische Entwicklung der Charaktere, aber es zieht sich unglaublich in die Länge und es gibt meiner Meinung nach viel zu wenig gemetzelaction! Ab der fünften Staffel wird es dann wieder deutlich actionreicher.

Weiter ging es dann als ich die Serie „Z Nation“ entdeckte. Sie ist ganz anders aufgebaut, als the „The walking Dead“ etwas lustiger, humorvoller und vor allem sehr makaber! Auch diese Serie habe ich verschlungen und nun läuft endlich die zweite Staffel an.

Es bedankt und verneigt sich,
Danielle

My Manic the movies: Von Weltuntergangszenarien… – Teil 1

Hey How,

Ich stehe voll auf Zombies. Ich mag Zombiefilme und seitdem es „The walking Dead“ gibt, liebe ich auch Zombieserien. Ich bin sowieso ein absoluter Fantasy- und Sience Fiction Fan.  Alles fing mit „Buffy im Bann der Dämonen“ an. Das erste Mal in meinem Leben, saß ich heulend vor dem Fernseher. Es war irgend ein Staffelfinale und der Gedanke, dass Buffy sterben könnte schluchzte nur so aus mit heraus. Meine Mutter wollte schon meinen Bruder ausschimpfen, so untypisch war das geheult für mich.

Während dessen verfiel ich dann noch in einen „The Tribe“ Fanmodus, beide Serien bekamen ihre eigene Fan-Farde. Hm ja was soll es, ich bin schon ein kleiner Nerd.

Weiterlesen „My Manic the movies: Von Weltuntergangszenarien… – Teil 1“

My Manic the movies: Dokuempfehlung

Hey How,

Gestern hatte ich dank dieser Dokumentation eine Erleuchtung. Ich war während meiner Pubertären Phase Vegetarier und habe dann irgendwann wieder mit dem Fleisch essen angefangen. Seit einigen Jahren leide ich nun unter diversen Magen- Darmbeschwerden und bisher hat nichts so richtig geholfen und als ich die Dokumentation sah, ging mir ein Licht auf. Die Schmerzen haben begonnen, nachdem ich wieder anfing Fleisch zu essen. Selbst mein bestes Argument wieso man Fleisch essen sollte, wurde widerlegt! Also meine heutige Empfehlung ist folgende Dokumentation:

Es bedankt und verneigt sich,

Lory

My Manic and Lory: About a Boy

Hey how,

Ich habe momentan wieder einen absoluten Serienleerlauf. Keine Ahnung was ich gucken soll. Aber „About a Boy“ habe ich vor kurzem entdeckt ( habe leider auch schon alles  veröffentlichte gesehen), aber vielleicht befindet ihr euch ja in einer ähnlichen Situation!

Bühne frei….

Es bedankt und verneigt sich,

Lory

 

My Manic the Movies: „Orphan Black“

Hey How,

Meine erste Empfehlung im neuen Jahr und mein momentaner und absoluter Geheimtipp in Sachen Serien nennt sich „Orphan Black“.

orphanblack_thumbnail_01_web2

 

Dies ist eine kanadische Serien, in der Tatiana Maslany direkt mehrere Rollen übernimmt. Die Gestaltung der verschiedenen Rollen ist absolut gigantisch und ich vergesse häufig, dass es sich immer um die selbe Schauspielerin handelt. Ich möchte euch nicht zu viel von der Story verraten, da ich es persönlich besser finde mich blind auf eine Serie einzulassen. Das Genre bewegt sich zwischen Mystery, Thriller und Sci-Fi.

Es bedankt und verneigt sich,
Lory